UA-45797769-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ceól TrioCeól Trio

Brendan WadeBrendan Wade

Brendan Wade, T. T. C. T., Singer, Songwriter

(Uilleann Pipes, Scottish Small Pipes, Wooden Flute, Whistles, Guitar, Bodhran)

Born in Wexford Town in the south east of Ireland. He grew up surrounded by music. His Grandfather George Ross Snr played traditional wooden flute and 10 key melodeon, and his uncle George Ross Jnr, won the All Ireland button accordion championship in 1956.

Singing before he could talk he began playing Irish tin whistle at the age of 14 and won the County Wexford 1st prize at the fleadh in 1976. Having heard the music of Planxty and the Bothy Band he took up the Uilleann Pipes that year under the direction of Jimmy Mc Mahon, piper and reed-maker.

After leaving school Brendan was asked to join a rock band which went on to be known as «Cry Before Dawn». This was a life changing event and since 1985 he has been a professional musician. The band had great success in Ireland and the UK, having signed a world wide recording contract with CBS (Sony). They were awarded  «Best new act» in 1988  and «Best Irish band» in national music awards (IRMA) in 1990. Both of their albums achived double platinum status in Ireland.

After the band parted, Brendan together with top singer songwriter Paul Bell (Zerra 1), formed a duo called «The Wild Swans». They achieved number 1 in Ireland with their songs about Wexford Hurling, reaching gold status. It was indeed one of the proudest moments of their careers. These songs («Dancing at the crossroads»words and music Bell/Wade and «The purple and gold»music -Bell, words Bell/Wade) are now part of folklore in Wexford. They recorded an album with Take That producer Chris Porter recording in the famous Abbey Road studios in London. They toured with Mike and the mechanics and Elton John. 

Brendan recorded with top Italian singer/ songwriter Angelo Branduardi on his album «Il ditto e la luna» also with Italian singer Pati Pravo. He also recorded a session for Robbie Williams.

Brendan played for many years with great Dublin act «The Wild Colonial Boys» who played every Saturday night in the world famous «Johnny Fox‘s Pub» in the Dublin Mountains, which is the highest pub in Ireland and is noted for it‘s sea food.

Brendan now lives in Switzerland and performs with many different groups Inish a high energy traditional folk group featuring Mike and Tamy Gorsatt and Simon Brem, Bow Triplets (Irish, Swedish, Canadian folk music) with Heidi and Stef Sigfalk, Elandir and more recently Rumi S. Hatt. Please see (Bands) for more info.

Brendan also plays with Irish, Swiss based, harp player Catherine Rhatigan. A formidable Irish duo with the authentic sound of Ireland, from Irish harp with Brendan´s  Uilleann pipes, whistles and Songs.

In 2009 Brendan performed with top Swiss singer/ songwriter «IVO» at the world famous AVO session in Basel. The band received a standing ovation after their performance. This show will be on Swiss TV in 2010 as well as Germany and Austria.

In 2009 he was awarded a teaching diploma T. T. C. T. in traditional music teaching by Comhaltas Celotori Eireann. He qualified to teach beginner to advanced tin whistle pupils.

Brendan is currently writing songs for various projects in Switzerland and Ireland and is also working on his first solo album.

He plays solo concerts and events (f. e. Whiskey tastings), celtic weddings, church ceremonies, Irish events and Scottish (Burns nights) incorporating the Irish pipes, Scottish Small pipes and of course that great singing voice.

Brendan Wade

Christian FotschChristian FotschChristian Fotsch

Bouzouki, Oud, Kontrabass, Gesang

Christian Fotsch, geb. 1962, lebt als Profi-Musiker in Rüfenach (Schweiz) und ist bekannt als vielseitig interessierter und begabter Saiteninstrumentalist und Sänger. Mit 20 Jahren entdeckte er in Irland die Schönheit der keltischen Musik. Mit seinem Fahrrad, beladen mit Bouzouki, Zelt und Rucksack, radelte er entlang der Westküste bis nach Doolin, wo er an den unzähligen improvisierten Sessions als willkommener Gast mitspielte. Zurück in der Schweiz luden ihn die irischen Musiker Joe McHugh, Johny McCarthy und David Hopkins ein, mit seiner Bouzouki in der Gruppe "Rune" mitzuspielen. Im Jahr 1991 veröffentlichte er die erste CD mit der irischen Gruppe »Buskins«. Ein weiterer Höhepunkt seiner irischen Musikerlaufbahn waren etliche Konzerte und eine CD-Produktion mit »Airla« (Joe McHugh, Alan Burke und Mick DeHoog). In den Jahren 2003 und 2008 war er massgeblich an der Organisation und Durchführung des Irish Music Festivals beteiligt, das mit Aufführungen im ausverkauften KKL in Luzern und im Volkshaus Zürich grosse Erfolge feierte .  

Neben seiner Leidenschaft für die irische Musik hat Christian Fotsch sich in jungen Jahren auch als Flamenco-Gitarrist etabliert sowie etwas später dann auch als Oudspieler und Kontrabassist. Mit der australisch-mazedonisch-schweizerischen Gruppe »Xenos« veröffentlichte er 1990 und 1992 zwei CDs und gab mit dieser Formation weit über 1000 Konzerte in der Schweiz und in benachbarten Ländern. Als sich die Gruppe 1993 auflöste, rief Christian Fotsch die Gypsy-Gruppe »Ssassa« ins Leben, die mit ihren bis heute über 3000 Konzerten zu den erfolgreichsten Worldmusik-Gruppen der Schweiz gehört. Mit rhythmischen Begleittechniken, die von der modernen osteuropäischen Zigeunermusik geprägt sind, setzt Christian Fotsch auch hier, im baltisch-griechischen Umfeld, die »irische« Bouzouki ein. Im Spiel mit der bundlosen Oud, der klassischen orientalischen Laute, zeigen sich seine kreativen und improvisatorischen Fähigkeiten. Seine pädagogischen Erfahrungen bringt Christian Fotsch in die zahlreichen Schulaufführungen ein, mit denen er und seine Gruppe in der gesamten Schweiz unterwegs sind. Ein nachhaltiges Resultat seiner langjährigen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sind seine erfolgreichen CD-Produktionen »Schnabelwetzer 1« und »Schnabelwetzer 2«.

Im Jahr 2001 schuf Christian Fotsch das internationale »Oriental & Flamenco Gypsy Festival«, das seither bereits acht Mal auf ausgedehnte Tourneen ging, mit Stationen u.a. im KKL Luzern, im Kongresshaus Zürich oder im Theater Beausobre in Morges. Über 30‘000 begeisterte Zuschauer haben bisher die Festival-Konzerte besucht, die Christian Fotsch musikalisch leitet und produziert

Christian Fotsch - Ssassa

Matthias LinckeMatthias Lincke

Matthias Lincke

Geige, Gesang

Matthias Lincke, geboren 1974 in Salzburg, aufgewachsen in Schwellbrunn und St. Gallen, lebt heute in Zürich. Seit 1995 ist er beruflich als Geiger, Sänger, Gitarrist und Komponist/Texter in diversen Projekten tätig. Dabei befasst er sich vorwiegend mit Volksmusik, Folk, Pop, Rock, Jazz, Klassik und experimenteller Musik.

Seine intensive Beschäftigung mit Fiddlemusik aus Amerika und Irland fand seit seiner Jugendzeit ihren Ausdruck in diversen Bandprojekten im Bereich Folk, Bluegrass und Country 

1998 begann er eine bis heute anhaltende Zusammenarbeit mit Töbi Tobler. Im Trio „Tobler-Lincke-Tanner“ bewegte er sich im Spannungsfeld zwischen eigener experimenteller Musik und traditioneller Appenzellermusik.

Ab 2002 arbeitete Matthias vorwiegend in den progressiven Volksmusik-Formationen „Doppelbock“ und „Echo“.

Anfangs 2003 begannen er und Töbi Tobler wieder vermehrt gemeinsam aufzutreten. So entstand mit dem Bassisten Ivo Schmid die Gruppe „Sternmotor“.

Mit „Sternmotor“ nahm er 2005 die CD „Akupop“ auf. Darauf tritt er als Geiger und als Sänger eigener Lieder in Erscheinung.

Im Jahre 2006 rief er gemeinsam mit Rumi S. Hatt das Duo „Cunning Folk“ (inzwischen bekannt unter dem Namen „Lincke & Hatt“) ins Leben und wandte sich auch in einem Solo-Programm wieder vermehrt der Fiddlemusik keltischer Prägung (Irland, Schottland) zu.

Die meisten Projekte der folgenden Jahre befassten sich mit der Pflege, Vermittlung und „Neuerfindung“ traditioneller Musikformen. Dabei galt Matthias‘ besonderes „Ohrenmerk“ der Fiddlemusik und der Rolle der Geige in der alpenländischen Volksmusik.

Die vertiefte Auseinandersetzung mit den Traditionen der Schweizer Geigenmusik führte dann im Laufe des Jahres 2009 zur Entwicklung der »Giigämaa«-Figur.

Seit 2010 ist Matthias vorwiegend als »Giigämaa« unterwegs. Durch sein Aufspielen an »Stubeten« und festlichen Anlässen und durch seine zahlreichen Konzerte mit diversen Musikanten und Künstlern trägt er zur Wiederbelebung der Schweizer Volksmusik bei.

Matthais Lincke

Gastmusiker und Showtanz

David AebliDavid Aebli

David Aebli

Bouzouki, Kontrabass, Gitarre

* 1962 in Zürich. Der Autodidakt auf fast allen gezupften Saiten verliebt sich in jungen Jahren in die irische Folks-Musik. Von1980 bis heute spielt David Aebli Bouzouki und Gitarre in diversen Irish Folk Bands (Rune, The Buskins, Joe McHugh Band, Tale of the Gael, Atlantic Roar, Ceól, Shirley Grimes). Konzerte in der Schweiz, Irland und Italien. Im Laufe der Jahre erweitert sich sein musikalischer Horizont: Musik aus Griechenland, Klezmer, Gypsymusik, Swing Manouche und vieles mehr mit der Party- und Konzertband „Chef dé Kef“ (ehemals „Fridas Tanzbär“), mit „Kafenion“ und„Dschané“. Neue Schweizer Volksmusik mit „eCHo“ und „Doppelbock“. An Kontrabass, Gitarre und Mandoline gefragter Sideman bei vielen Bands und Projekten (Caravane, PiriPiri, Helen Davey Trio, Elisabeth Sulser Band etc.). 1998 gründet David Aebli das Kleintheater Sternenkeller in Rüti ZH mit und ist dort bis heute in der Technik, Programmierung und im Sekretariat aktiv.

David Aebli

Christina MeierhansChristina Meierhans

Christina Meierhans // Eirinn

Irish Dance

Éirinn Irish Dance wurde im Jahre 2007 unter der Leitung von Christina Meierhans gegründet. Irish Dance hat mit dem Erfolg von Riverdance und Lord of the Dance die Welt im Sturm erobert.
 
Auch Eirinn konnten sich der mittreissenden Faszination des irischen Tanzes nicht entziehen.

Eirinn treten in unterschiedlichen Formationen auf mit einer bis acht Tänzerinnen und Tänzern. www.eirinn.ch

Tom KellerTom Keller

Tom Keller 
Bodhrán 
Tom Keller spielt seit mehr als 22 Jahren Irish Folk mit Gitarre und Gesang und seit ca. 16 Jahren vor allem auch mit Bodhrán. Gelernt hat er zuerst autodidaktisch und später bei Lehrern wie Seamus O'Kane (Frankie Kennedy Winterschool in Donegal), Guido Plüschke und Rolf Wagels (Deutschland), Junior Davey, Jim Higgins, Martin O'Neill, Eoman Murray, Stiofán O'Broin und Siobhan O'Donnell (Craiceann Inis Oirr).
Dank seiner regelmässigen Konzerttätigkeit mit THE PINT kann er ständig neue Ideen und Einflüsse ausprobieren. Das permanente Spiel in der Band hat auch vor allem seine rhythmische Präzision gefestigt.
Tom leitete viele Jahre die Bodhrán- und die Ensembleklassen an den Keltischen Tagen am Bodensee und unterrichtet seit vielen Jahren regelmässig Privatschüler/innen. Einmal im Jahr organisiert und leitet er das Schweizer Bodhránweekend  www.bodhrans.ch.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?